Copyright 2018 - Westfalen-Kolleg Dortmund

BAföG / Kosten

 ALG II und BuT-Leistungen für Studierende

Seit August 2016 können Studierende des Westfalen-Kollegs ggf. ergänzende Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes (sog. aufstockendes Arbeitslosengeld 2) als Zuschuss erhalten, wenn das zur Verfügung stehende Gesamteinkommen (BAföG und evtl. Kindergeld + evtl. Nebeneinkünfte) die Höhe des gesetzlich festgelegten Existenzminimums (ALG2) unterschreitet.

Insbesondere Studierende mit eigener Mietkostenbelastung und ohne zusätzliche Einkünfte z.B. durch Minijobs oder Studierende über 25 Jahren, die keine Ansprüche mehr auf Kindergeldleistungen haben sollten zwecks individueller Bedarfsprüfung die dann notwendigen Anträge stellen!

Zum Erhalt dieser ergänzenden Leistungen muss ein umfassender schriftlicher Antrag beim Jobcenter des Wohnortes gestellt werden. Nach Prüfung und ggf. Bewilligung erhalten Studierende einen Leistungsbescheid, aus dem die Zusage für evtl. aufstockende Leistungen hervorgeht.

Studierenden mit Anspruch auf diese Leistungen, d.h. mit aktuellem Leistungsbescheid kann darüber hinaus die Möglichkeit gewährt werden (allerdings nur bis zum 25. Lebensjahr), Förderungen nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz (BuT / Bildungspaket) zu nutzen. Der Antrag auf Förderung wird beim Jobcenter bzw. beim Sozialamt des jeweiligen Wohnortes gestellt.

Das Bildungspaket umfasst folgende Komponenten:

Schulbedarf
pauschal 70,-- € jeweils zum 01.08. und 30,-- € zum 01.02. eines Jahres bzw. nach persönlicher Antragstellung - wird nicht rückwirkend gewährt!

Kostenübernahme für Ausflüge und Kursfahrten
rechtzeitige vorherige Antragstellung notwendig!

Lernförderung
wenn eine erfolgreiche Versetzung nachweislich gefährdet ist und das Westfalen-Kolleg eine notwendige  vertiefende Förderung nicht anbieten kann – Bestätigung durch Studien- oder Fachleitung erforderlich!

Der Bewilligung der Anträge für die Kostenübernahme von Ausflügen / Kursfahrten bzw. des Antrags auf Lernförderung durch Jobcenter oder Sozialamt muss eine Bestätigung der Schule (Fachleitung / Studienleitung / Schulleitung) vorausgehen.


Die Antragsformulare und weitere Informationen erhalten sie bei der Stadtverwaltung oder beim Jobcenter ihres Wohnortes. Meist stehen diese auch als Download-Formulare dort zur Verfügung.

Bei weiteren Fragen wenden Sie bitte sich an die Schulsozialarbeit des Westfalen-Kollegs.